(neu: Kursentwicklung im 1. Absatz, Analyst im 3. Absatz und Kursentwicklung 2019 im 6. Absatz aktualisiert)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei den Aktien des Herstellers von Wafern Siltronic haben die Anleger am Mittwoch trotz eines vorsichtigen Ausblicks für den Start ins neue Jahr beherzt zugegriffen. Die Papiere stiegen in der Spitze um fast 14 Prozent auf den höchsten Stand seit Oktober 2018. Der Kurs schloss am Abend mit einem Aufschlag von 12 Prozent auf 101,20 Euro und war damit unangefochten der größte Kursgewinner im MDax der mittelgroßen Börsentitel. Für die Papiere von Wacker Chemie , das knapp 31 Prozent an Siltronic hält, ging es um fast 5 Prozent nach oben.

Siltronic rechnet zwar vor dem Hintergrund des US-chinesischen Handelsstreits, anderer politischer Unwägbarkeiten und teils weiter hoher Lagerbestände bei Kunden mit einem verhaltenen Start ins neue Jahr. Allerdings hatten Analysten das bereits auf dem Schirm.

Analyst Veysel Taze vom Bankhaus Lampe sprach vom zweitbesten Jahresergebnis in der Geschichte des Unternehmens. Dies belege, wie widerstandsfähig das Geschäftsmodell selbst in einem Abschwungphase sei. Einen qualitativen Ausblick habe Siltronic zwar nicht gegeben; am Vortag habe jedoch der japanische Wettbewerber Shin-Etsu angedeutet, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise in diesem Jahr wieder etwa steigen könnten.

Experte Florian Treisch von der Commerzbank hatte erst vor wenigen Tagen darauf hingewiesen, dass wegen nach wie vor eher hoher Lagerbestände in der Chipbranche eine Nachfragebelebung vor dem zweiten Halbjahr wohl unwahrscheinlich sei und die Preise unter Druck stünden. UBS -Analyst Francois-Xavier Bouvignies zeigte sich von der sehr positiven Kursreaktion der Siltronic-Aktien angesichts des besseren Zahlenwerks nicht erstaunt, ungeachtet des ungewissen Ausblicks. Das Unternehmen habe bereits zuvor auf fortgesetzte Unsicherheitsfaktoren zu Anfang 2020 hingewiesen.

Die vorläufigen Zahlen für 2019 lägen zudem etwas über den Erwartungen, schrieben die Analysten des Investmenthauses Oddo. Ein wenig Rückenwind kommt Händlern zufolge auch von den Quartalszahlen von Apple . Die starken Kennziffern und die erhöhte Prognose des iPhone-Konzerns lieferten positive Vorgaben für die Halbleiterbranche.

Mit dem Kurssprung vom Mittwoch ließen die Siltronic-Papiere eine Widerstandszone um 93,50 Euro hinter sich. Die Kursdelle aus dem Jahr 2019 ist damit Geschichte. So waren die Siltronic-Papiere im Juni wegen der Furcht vor einer deutlichen Abkühlung der Weltwirtschaft im Zuge des US-chinesischen Handelsstreits bis auf unter 50 Euro abgesackt. Seither hat sich ihr Wert mehr als verdoppelt. Bis zum Rekordhoch von 160,55 Euro aus dem März 2018 bleibt es aber noch ein weiter Weg./bek/he