NEW YORK (dpa-AFX) - Der Rekordlauf an der Wall Street dürfte sich am Donnerstag zunächst in moderatem Tempo fortsetzten. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,13 Prozent höher bei 31 228 Punkten. Auslöser der aktuell sehr starken Rally an den Märkten war der Sieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl Ende November.

Unmittelbar nach dem Amtsantritt begann Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump. Biden leitete etwa die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf.

Nach Trumps weithin als ungenügend kritisiertem Umgang mit der Corona-Pandemie soll die Regierung unter Biden nun die Federführung bei der Eindämmung des Virus und bei der Beschleunigung der Impfkampagne übernehmen.

Aus Anlegersicht ist besonders wichtig, dass Biden die US-Wirtschaft in der Corona-Krise mit einem billionenschweren Konjunkturpaket stützen will. Dafür muss der Präsident aber zunächst die Zustimmung des Kongresses gewinnen.

Im Fokus stehen am Donnerstag auch einige Konjunkturdaten. So hellte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Januar unerwartet stark auf.

Derweil geht die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. So brockte die Pandemie der Fluggesellschaft United Airlines auch zum Jahresende einen hohen Verlust ein. Die Erwartungen der Anleger wurden enttäuscht, so dass die Aktien im vorbörslichen US-Handel um 2,1 Prozent fielen.

Alcoa überraschte zwar mit seinen Resultaten positiv, dennoch verloren die Anteilsscheine vorbörslich 2,4 Prozent. Der Aluminiumkonzern warnte vor wieder schwächeren Geschäften, sollten sich die Absatzmärkte nicht erholen./la/jha/